5. Bezirk, Schönbrunnerstraße 2 -

Fertigstellung August 2008

 

Sanierung einer alten Mühle und Adaptierung zu einem Veranstaltungsgebäude unter besonderer Bedachtnahme auf das Belassen der Ursprungsansicht des Gebäudes.

 

Beauftragte Leistungen: Baumeisterarbeiten

 

AG: Privater Bauträger


Baubeschreibung:

Sanierung der 1386 erbauten Mühle, ältestes profanes Gebäude in Wien, mit vom Bundesdenkmalamt vorgegebenen altbewährten Methoden unter Verwendung zu den damaligen Zeiten gebräuchlichen Baumaterialien.

 

Das Innere des Objektes wurde komplett entkernt, bis auf Teile der Holztragkonstruktion die im 17. Jhd. erneuert wurde - diese wurde saniert. Die Deckenkonstruktion (Holztramdecken) wurden ausgelöst und für notwendige Abfangungsarbeiten zwischengelagert und so weit es möglich war wieder verwendet. Im Gebäude wurde eine von der Aussenhülle unabhängige Tragkonstruktion aus Stahlrahmen hergestellt. In diese Konstruktion wurden Stahlbetondecken eingebaut. Zur Erschließung der drei Ebenen wurden Stahlbetonstiegen in den Bestand integriert. Die ursprünglichen Stiegen entsprachen nicht mehr den heutigen Anforderungen an Bauordnung und Statik - sie waren aus Holz gefertigt.

 

Durch die geänderte Zugangssituation waren umfangreiche Durchbrüche durch das Mischmauerwerk notwendig. Mit dem Bundesdenkmalamt wurde vereinbart die alten Deckenhölzer als Überlager zu verwenden. Auf den Einbau von modernen Baumaterialien in den Altbestand wurde weitestgehend verzichtet.

 

Bei der Sanierung des Fassadenverputzes hat das Bundesdenkmalamt auf die größtmögliche Erhaltung des bestehenden Verputzes bestanden. Neu herzustellende Putzflächen mussten dem Bestand ähneln was vor allem die Art des Verputzmaterials (Konsistenz, Sande, Bindemittel) anbelangte. Im genau vorgegebenem Mischungsverhältnis wurde der neue Putz händisch hergestellt und auch händisch aufgetragen. Fertigprodukte durften nicht für die Sanierung herangezogen werden.

 

Im Inneren wurden die Verputzflächen auf dieselbe Weise dem Bestand angepasst. Während der Arbeiten herrschte reges öffentliches Interesse betreffend Ausführungsstand und Qualität der Sanierung.

 

Arbeitsbeginn war Oktober 2007 die Ãœbergabe an den Auftraggeber fand im August 2008 statt.


Fotos zum Projekt: